Wie man ein idealer Leader wird

Wenn du auf der Arbeit bist, bist du frustriert, weil die Dinge nicht so zu laufen scheinen, wie sie sein sollten? Man sieht Leute herumlaufen, aber nichts wird erreicht. Und im täglichen Trubel fühlen Sie, dass Ihre Ziele genau das bleiben – Ziele. Dann ist es vielleicht an der Zeit, dass du aufstehst und etwas dagegen tust.

Die meisten Leute sind zufrieden, nur herumzustehen und auf Bestellungen zu hören. Und es ist nicht ungewöhnlich, eine Follow-the-Leader-Mentalität anzunehmen. Aber vielleicht spürst du irgendwo in dir den Wunsch, Dinge geschehen zu lassen – der Kopf, nicht der Schwanz. Dann passt dir vielleicht die Führung einfach gut.

Einige Leute glauben, dass große Führer gemacht werden, nicht geboren. Ja, es kann wahr sein, dass einige Menschen mit natürlichen Talenten geboren werden. Aber ohne Übung, ohne Antrieb, ohne Begeisterung und ohne Erfahrung kann es keine echte Entwicklung in der Führung geben.

Sie müssen sich auch daran erinnern, dass gute Führungskräfte kontinuierlich arbeiten und lernen, um ihre natürlichen Fähigkeiten zu verbessern. Dies erfordert eine Verpflichtung zur ständigen Verbesserung in dem Bemühen, was eine Person wählt.

Zuerst einmal, lassen Sie uns Führung definieren. Um ein Leiter zu sein, muss man in der Lage sein, andere zu beeinflussen, um ein Ziel oder ein Ziel zu erreichen. Er trägt zur Organisation und zum Zusammenhalt einer Gruppe bei.

Im Gegensatz zu dem, was die meisten Menschen glauben, geht es bei der Führung nicht um Macht. Es geht nicht darum, Menschen zu belästigen oder sie mit Angst zu treiben. Es geht darum, andere zum Ziel des Unternehmens zu ermutigen. Es bringt alle auf die gleiche Seite und hilft ihnen, das Gesamtbild des Unternehmens zu sehen. Du musst ein Anführer sein und kein Chef.

Zuerst einmal musst du die Leute dazu bringen, dir zu folgen. Wie wird das erreicht?

Menschen folgen anderen, wenn sie einen klaren Sinn für Zweck sehen. Die Leute werden dir nur folgen, wenn sie sehen, dass du weißt, wohin du gehst. Erinnerst du dich an den Autoaufkleber? Derjenige, der sagt, folge mir nicht, ich bin auch verloren? Das Gleiche gilt für die Führung. Wenn du selbst nicht weißt, wohin du unterwegs bist, stehen die Chancen gut, dass dir die Leute überhaupt nicht folgen.

Sie selbst müssen die Vision des Unternehmens kennen. Ein klares Gespür für Hierarchien zu haben, zu wissen, wer die Bosse sind, mit wem man sprechen kann, mit welchen Zielen und Anliegen die Organisation arbeitet und wie sie funktioniert, ist der einzige Weg, anderen zu zeigen, dass man weiß, was man tut.

Ein Leiter zu sein bedeutet nicht, was man andere dazu bringt. Es geht darum, wer du bist, was du weißt und was du tust. Ihr seid ein Spiegelbild dessen, was eure Untergebenen sein müssen.

Studien haben gezeigt, dass eine weitere Grundlage guter Führung das Vertrauen Ihrer Untergebenen in Sie ist. Wenn sie dir vertrauen, werden sie durch die Hölle und das Hochwasser für dich und die Organisation gehen.

Vertrauen und Zuversicht basieren auf guten Beziehungen, Vertrauenswürdigkeit und hoher Ethik.

Die Art und Weise, wie du mit deinen Leuten umgehst und die Beziehungen, die du aufbaust, wird den Grundstein für die Stärke deiner Gruppe legen. Je stärker deine Beziehung, desto stärker ist ihr Vertrauen in deine Fähigkeiten.

Sobald Sie ihr Vertrauen und ihre Zuversicht haben, können Sie nun die Ziele, die Sie sich setzen wollen, kommunizieren.

Kommunikation ist ein sehr wichtiger Schlüssel zu guter Führung. Ohne das kannst du kein guter Führer sein. Das Wissen und die technische Kompetenz, über die Sie verfügen, müssen klar und deutlich an andere Personen weitergegeben werden.

Außerdem kannst du kein guter Führer sein und es sei denn, du hast ein gutes Urteilsvermögen. Sie müssen in der Lage sein, Situationen einzuschätzen, das Für und Wider einer Entscheidung abzuwägen und aktiv nach einer Lösung zu suchen.

Es ist dieses Urteil, auf das sich deine Untergebenen verlassen können. Daher ist eine gute Entscheidungsfindung entscheidend für den Erfolg Ihres Unternehmens.

Anführer sind keine Helden. Du solltest nicht behaupten, alles zu wissen, und du solltest dich nicht nur auf deine Fähigkeiten verlassen.

Du solltest die Fähigkeiten und Talente deiner Untergebenen erkennen und nutzen. Nur wenn du zu dieser Erkenntnis kommst, wirst du in der Lage sein, als eine zusammenhängende Einheit zu arbeiten.

Denken Sie daran, dass es viel Arbeit und Zeit kostet, ein Leiter zu sein. Es wird nicht über Nacht gelernt. Denke auch daran, dass es nicht nur um dich geht. Es geht um dich und die Menschen um dich herum.

Also, hast du den Antrieb und den Wunsch zu dienen, der von den Leitern verlangt wird? Hast du den Wunsch, mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten? Dann fangen Sie jetzt an. Nehmen Sie Stellung und werden Sie heute ein echter Leader.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.